Was wir mit dem Verfassungsschutz gemein haben

Von · Hier kommentieren…

Texte im Internet zu bebildern ist ja immer so eine Sache. Ohne sieht doof aus, mit ist teuer. Da dachte sich der Verfassungsschutz (wir kennen das von unserem eigenen Verhalten auf Facebook etc): „Hey, nehmen wir doch einfach, was wir im Internet finden!“. So geschehen bei der Band „Feine Sahne Fischfilet“:

Warum ausgerechnet sechs junge Herren, die vor einem geschlossenen Kiosk in eine Kamera lächeln, zum Schutz der öffentlichen Sicherheit mit Bild in dem Verfassungsschutzbericht auftauchen müssen, gesuchte Terroristen und militante Neonazis aber nicht, wird wohl das Geheimnis des Geheimdienstes und auch des Amtsgerichts bleiben. (publikative.org)

Große Vorbilder, die Jungs vom Verfassungsschutz. Wir warten das Urteil ab und folgen der Argumentation bei unseren eigenen Urheberrechtsverletzungen. Prost!