1989: syrischer Staatsbürger spendet für deutsche Flüchtlinge

Von · Hier kommentieren…

DDR

Die UNO-Flüchtlingshilfe veröffentlichte dieses Bild zwar schon Ende 2014, aber es gibt wahrscheinlich keinen besseren Zeitpunkt es nochmal hervorzukramen. Ein syrischer Staatsbürger spendet 1989 ein Monatsgehalt für die Flüchtlinge der DDR.
So geht es doch auch.

Via UNO-Flüchtlingshilfe

Sie hören: Den Klang von nackter Angst

Von · Hier kommentieren…

Ein Kameramann filmt ein Motorrad und hält dabei zufällig den Sound von abgrundtiefer Angst fest.

Eins von diesen Videos, die als Dauerschleife noch eindrucksvoller werden.

Via reddit

Der Heidenau-Song – Wenn die Marketingversprechen mit der Realität kollidieren

Von · Hier kommentieren…

Vor drei Jahren veröffentliche die Stadt Heidenau einen Imagefilm in dem die Rede von gemeinsamen Werten und gegenseitiger Fürsorge ist.

“Na komm, tritt ein, du bist willkommen. Setz dich zu uns, krieg das Zuhausgefühl. Dort wo der Mensch im Zentrum steht, mal ehrlich wissen will, wie’s dir geht…” (Songzitat)

Der YouTuber psypunk66 legt die Bilder von heute auf den Song von damals – eine leichte Dissonanz lässt sich nicht abstreiten.

Via Schlecky Silberstein

Pooductive: Eine Messenger App für Leute die grade scheißen

Von · Hier kommentieren…

lol

Es gibt für alles mögliche Onlineplattformen. Jetzt also auch eine für alle Menschen die grade auf der Toilette sitzen und kacken: Pooductive.

Pooductive lets you chat with local and global strangers who are on the toilet, somewhere across the world (or your neighbourhood), at the same time as you.

You could simply call it a messaging app if you wanted to, but it’s so much more. It’s a community, made up of people who are all in the same position as you…pardon the pun. And that is the exact reason why it is so much better and more entertaining then simply reading the back of a shampoo bottle or just playing any other odd game.

Was auf den ersten Blick pfiffig und evolutionär notwendig erscheint, ist auf den zweiten Blick sogar noch für einen guten Zweck. Das Netzwerk soll auf die 663 Millionen Menschen aufmerksam machen, die keinen Zugang zu fließendem Wasser haben. Alle Erlöse der Pooductive Fundraising Kampagne werden ausschließlich für Charity Zwecke verwenden.

“Poop for a purpose.”Schöne Idee.

Falls uns jemand sucht, wir sind dann mal auf Toilette.

Via Schlecky Silberstein

Reaktionen von Bild-Lesern: Was sie wütend macht und worüber sie lachen.

Von · Hier kommentieren…

CM2n5foWgAQl0WI
CM2n5jSWEAAXHi9

Eine schöne Gegenüberstellung davon, was Bild-Leser lustig und was sie traurig finden.

Endlich sagt es mal jemand: Diese armen kleinen Entenbabies!

Via Kfmw